Positionen

Positionen

WOHNEN

Seit Jahren erleben wir einen verstärkten Zuzug in die Städte, Städte welche aufgrund der Einstampfung des sozialen Wohnungsbaus und dem Mangel an neuem, frei finanzierten Wohnraum aus allen Nähten platzen. Unter der CDU-geführten Landesregierung sind in den letzten 19 Jahren über 90.000 Sozialwohnungen aus der Preisbindung gefallen.

Seit dem Jahr 2011 haben sich die Mietpreise drastisch erhöht, im fuldaer Innenstadtbereich teilweise sogar verdoppelt. Das trifft inzwischen auch die Speckgürtel um Fulda herum und langfristig auch die ländliche Region.

Dafür trete ich ein:

  • Den hessenweiten Bau von 30.000 preisgebundenen Wohnungen in den nächsten 5 Jahren
  • Die Herstellung von 1.000 Wohnungen für Auszubildende und Studierende
  • Die Bezuschussung des sozialen Wohnungsbaus in Höhe von jährlich 100 Mio. Euro
  • Die Bereitstellung landeseigener Grundstücke für den Bau von frei- und öffentlich finanziertem Wohnraum
  • Eine Verbesserung des Kündigungsschutzes in angespannten Regionen
  • Die Erschließung des ländlichen Leerstands zur Umwandlung in günstige und barrierefreie Wohnungen

ARBEIT

In Fulda arbeitet nach wie vor ein Viertel der Arbeitnehmer für unter 9,50 € pro Stunde und damit unterhalb der Niedriglohngrenze.

Fulda liegt mit 25 % damit weit über dem hessischen (ca. 17 %) und dem bundesdeutschen Durchschnitt (ca. 20 %).

Dafür trete ich ein:

  • Eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften
  • Die Ausweitung der Tarifbindung
  • Die Vergabe von öffentlichen Aufträgen nur noch an Unternehmen, die nach Tarif bezahlen und betriebliche Mitbestimmung sowie Arbeitsschutz gewährleisten
  • Die Begrenzung von Subunternehmerketten

PFLEGE

Der demografische Wandel vergrößert schon seit Jahren die Nachfrage an Pflegekräften, insbesondere in der Alten- und Gesundheitspflege.

Schon jetzt gibt es in diesen Bereichen große Defizite, insbesondere bei ambulanten Diensten.

Nach aktuellen Schätzungen werden im Jahr 2035 bundesweit rund 270.000 Fachkräfte in Pflege- und Gesundheitsberufen fehlen.

Dafür trete ich ein:

  • Mehr Pflegefachkräfte um steigenden Bedarf zu decken
  • Steigerung der Attraktivität des Pflegeberufs, durch Stärkung der Arbeitnehmerrechte und höhere Gehälter
  • Ausbau haushaltsnaher Infrastruktur für ältere Mitbürger, z.B durch Servicewohnen und ambulante Wohngemeinschaften

DIGITALISIERUNG

Die Gegenwart wäre ohne digitale Kommunikation und Datentransfer nicht mehr vorstellbar.

Da die technologische Entwicklung in immer schnellerem Tempo voranschreitet, müssen wir Fulda und Hessen darauf vorbereiten und nicht nur nach aktuellem Bedarf Löcher stopfen.

Nach wie vor fehlen uns WLAN-Hotspots, nach wie vor gibt es gewaltige Lücken im Breitband- und Glasfaserausbau, insbesondere in den ländlichen Regionen.

Wenn wir die Landflucht der Menschen effektiv eindämmen wollen, ist möglichst schnelles Internet ein Schlüsselinstrument und natürlich profitieren auch junge Start-Up-Unternehmen von einer möglichst schnellen und modernen Infrastruktur.

Dafür trete ich ein:

  • Die Ausweitung des Ausbaus von Breitband- und Glasfaserinternet
  • Die Stärkung von Weiterbildungsangeboten in einschlägigen Branchen und Berufen
  • Den Ausbau von digitaler Infrastruktur in Schulen, Hochschulen, Lehre und Forschung

BILDUNG

Nach 19 Jahren CDU-Regierung in Hessen kämpft das Land mit Lehrermangel, Überlastung, massivem Unterrichtsausfall und kaum erschwinglichen Gebühren für frühkindliche Betreuung.

Nach wie vor stocken die Investitionen in Schulen, Lehrer werden mit den Herausforderungen der Digitalisierung, der Integration und der Inklusion alleine gelassen, Ganztagsschulen sucht man weitestgehend vergebens, fachfremder Unterricht steht auf der Tagesordnung und nach wie vor entscheidet die soziale Herkunft maßgeblich über den Bildungserfolg.

Insbesondere die Kosten für frühkindliche Betreuung sind von Eltern kaum zu stemmen.

Dafür trete ich ein:

  • Sanierung von Schulen und Neuverlegung von fehlenden Internetanschlüssen
  • Ein Sofortprogramm gegen den Lehrkräftemangel
  • Rechtsanspruch auf ganztägige Bildung und Betreuung
  • Individuelle Förderung von Schülern
  • Echte Gebührenfreiheit in der Krippe, Kita und Tagespflege für jedes Alter und für die gesamte Betreuungszeit